Kategorien
Uncategorized

Auktorialkultur

AUKTORIALKULTUR

In der auktorialen Erzählsituation gehört der Erzähler selbst nicht zu der Geschichte, die er erzählt, sondern tritt deutlich als Urheber und Vermittler der Geschichte in Erscheinung.

Kultur bezeichnet im weitesten Sinne alles, was der Mensch selbstgestaltend hervorbringt – im Unterschied zu der von ihm nicht geschaffenen und nicht veränderten Natur.

Quelle: Wikipedia

Die aufgeweckte Protagonistin zeichnet zunächst den Weg der Eltern nach, wobei die Erzählerin virtuos – und drucktechnisch unterschieden – zwischen auktorialem und Ich-Erzählen hin und herwechselt.

Außerdem wird die Kulturgeschichte ein solches Werk wie den neuen Roman von Eva Sichelschmidt als Quellenwerk nutzen wollen, denn alle diese Wörter, Namen, Titel und Gegenstände kann man in Büchern oder im Internet schwerlich recherchieren.

Die Buddenbrooks von der Ruhr

#viralabsolution